Selge

vorige Seite (Seleukeia in Pamphylien) zur Übersicht nächste Seite (Selinus in Kilikien) zur Startseite
 
Beschreibung anzeigenAnfahrtskarte anzeigenGebietskarte anzeigenBildersammlung anzeigenPanoramen anzeigen
 
Anfahrt

Anfahrt

Anfahrtskarte anzeigen

Etwa 50 km östlich von Antalya bzw. 25 km westlich von Side findet man auf der Küstenstraße 400 den ausgeschilderten Abweig (N36,89863/E031,20954) in nördlicher Richtung nach Selge. Zunächst durchfährt man das Dorf Tasagil, um am nördliche Ortsausgang den auch hier ausgeschilderten Abzeig (N36,91696/E031,23607) zur Straße nach Selge zu nehmen. Die landschaftlich reizvolle Anfahrt führt parallel zum Fluss Köprülü (dem antiken Eurymedon) durch verschiedene Dörfer bis man bei einer antiken römischen Brücke (N37,19204/E031,18116) den Fluss überqueren muss. Von hier aus führt die Straße dann in steilen Serpentienen bis zum Ort Selge (N37,22566/E031,13338), der auf etwa 1000 m Höhe zu finden ist. Von der Küstenstraße sind insgesamt etwa 55 km zurückzulegen; von der römischen Brücke aus sind es noch 7 km.

Anfahrtskarte anzeigen

Gebietskarte anzeigen
Gebietskarte anzeigen
Örtlichkeit

Örtlichkeit

Selge (und die heutige Ortschaft "Altikaya Köyü") liegen auf einem fruchtbaren Hochplateau auf etwa 1000 Meter Höhe. Hier ist es merklich kühler als in der Ebene in Küstennähe; von den umgebenden Bergen weht ein stetiger Wind und im Winter muß sogar mit Schnee und Schneefall gerechnet werden. Am Ortseingang findet sich ein kleiner Platz, an dem man das Auto abstellen sollte und hier treffen sich auch die Kinder des Dorfes, die sich als Führer anbieten. Im Dorf trifft man auf einen Wärter, der ein Eintrittsgeld von 4 YTL verlangt. Das Theater ist einfach zu finden, und auch das übrige Ruinengebiet ist recht übersichtlich. Etwas Kondition und festes Schuhwerke sollten für eine Begehung genügen.

Geschichte

Geschichte

Wie auch bei vielen anderen Städten von Pisidien und Pamphylien berufen sich auch hier die Einwohner darauf, dass der Seher Kalchas der Stadtgründer gewesen sein soll. Mit ihm wurde nach der Zerstörung von Troja die Stadt von Spartanern besiedelt. Münzprägungen sind von 5.Jh.v.Chr bis zum 3.Jh.n.Chr. nachweisbar. Laut Strabo soll Selge einst eine Einwohnerzahl ca. 20000 Menschen gehabt haben. Die wirtschaftliche Grundlage der Stadt waren ihre Weinberge und Olivenplantagen. Nur zu Aspendos pflegte Selge eine gute Beziehung; allen anderen Nachbarn gegenüber verhielt sich Selge sehr kriegerisch. Als Alexander der Große die Städte Pamphyliens unterwarf, bot Selge ihm spontan ein Bündnis an, dass sogar die gemeinsame (erfolglose) Belagerung des verhassten pisidischen Nachbarn Termessos einschloss.

Polybius berichtet ungewöhnlich ausführlich von einem Krieg gegen den Nachbarn Pednelissos, der 220 v.Chr. stattgefunden haben soll. Selge belagert Pednelissos und in aussichtsloser Lage bittet Pednelissos Achaeus, den Stadthalter von Side, um Hilfe. Achaeus sendet Truppen unter dem Befehl von Garsyeris. Nun muß Selge an zwei Fronten kämpfen und unterliegt. Jetzt wird Selge belagert.

Mit der Gründung der Provinz Galatien um 25 v.Chr. durch das römische Reich verliert Selge für kurze Zeit seine Unabhängigkeit, erreicht aber in der darauf folgenden Kaiserzeit sein größte Blüte. 339 n.Chr. wird Selge von den Goten angegriffen, kann sich aber verteidigen und weiter unabhängig bleiben. Die Reste von 5 Kirchen und eine kirchliche Auflistung als byzantinischer Bischofssitz belegen eine florierende Stadt auch in byzantinischer Zeit. In seldschukischer Zeit wurde die Stadt allerdings verlassen.

Besichtigung

Besichtigung

Bildersammlung anzeigen

Noch nicht geschrieben.

Bildersammlung anzeigen

Bildersammlung anzeigen
Bildersammlung anzeigen

Alle Rechte bei: www.histolia.de
Kontakt - Copyright - Disclaimer
Copyright © 2004 - 2014