Histolia-Gästebuch
105 Einträge auf 11 Seiten
   1   »

105 » Sukru
Hallo, Schon seit Jahren schaue ich ab und zu bei Dir vorbei. Gute Seite, viele Informationen vor allem für Leute die in die Türkei reisen wollen. Vor allem Daumen hoch für Dein Youtube Kanal. Videos von vielen antiken Staetten der Südküste ausserhalb der Touristenströme!

104 » Zwei Antikefans
Vielen Dank für die sehr gute Seite. Die umfangreichen Informationen haben uns sehr geholfen, auch die weniger bekannten antiken Stätten zu finden. Besonders Labranda und Euromos haben uns sehr gut gefallen. Wir waren weiterhin in Priene, Milet, Ephesos und Didyma.

103 » Felix aus Halle/Saale
Fantastische Seite mit so viele, detaillierten Informationen und Bilder. Eine extreme Bereicherung und tolles Hilfsmittel zur Vorbereitung unserer Reise. An dieser Stelle ein ganz dickes Dankeschön an der Autor!

102 » Thomas Jeltsch
Hallo,

ich möchte auch einmel einen kleinen Eintrag in deinem Gästebuch hinterlassen. Immerhin sind deine Berichte der vielen Ruinen an der türkischen Südküste für mich eine Inspiration für viele Ausflüge gewesen. Einige davon habe ich selbst in meinem Blog beschrieben.

Ich finde die detailierten Anfahrtsbschreibungen, die 360° Bilder und die Texte über die Geschichte der Orte am besten. Das interessiert mich am meisten.

lg Thomas

101 » Bernhard Frilling
Betr.: Seleikeia / Lyrbe
Die Infos betreffend der Anfahrt stimmen nicht mehr. Der Weg ist bis zum Schluss geteert, zwar schmal und kurvenreich, aber auch für einen normalen PKW zu meistern, auch ohne Allradantrieb. Es gibt auch einen kleinen Schotterparkplatz. Ansonsten erscheint die Örtlichkeit immer noch sehr einsam und nur wenige Besucher verirren sich hierher. Besuchszeit : Januar 2016 nach starken Regenfällen.

100 » Bernhard Frilling
Betrifft Aspendos: Hier bei Histolia und auch bei Wikipedia sind die Erläuterungen zu Aspendos leider veraltet, auch der Lageplan. Die Oberstadt (Akropolis) ist wohl in den letzten Jahren gut zugänglich gemacht worden, selbst im Winter nach starken Regenfällien. Der Tempelberg oberhalb des Stadions mit den gut ausgegabenen Resten eines Tempels wird nicht erwähnt und ist nicht im Plan enthalten. Sehr sehenswert, gute Aussicht, leicht erreichbar.

99 » SabineLippert aus Köln
Tolle Seite. Ich informiere mich immer gerne auf dieser Site über die antiken Orte, bevor ich dieselben besuche. Auch Ihre Videos sind klasse gemacht! Dankeschön!

98 » rici
Kappadokien- Das besondere Urlaubsziel



Vor mehreren Millionen von Jahren gab es eine Erosion, die eine interessante Ortschaft hat entstehen lassen. Kappadokien wird ebendiese inzwischen genannt und hat verschiedenartige Provinzen zu bieten. Die Provinzen heißen Nevsehir, Aksaray, Kirsehir, Nigde wie noch Kayseri. Den Touristen allgemein bekannt ist vor allem der Ort Göreme, denn an dieser Stelle gibt es Felsformationen, die einfach unglaublich anzusehen sind. Die aus Tuffsteinfelsen gehauenen Höhlen- und Felsenkirchen muss man schlichtweg gesehen haben. Diese wurden sogar im Jahre 1985 zum Weltkulturerbe ernannt, natürlicherweise von der UNESCO. Es ist in keiner Weise verwunderlich, dass Göreme das Herzstück von Kappadokien ist.

Kappadokien wird auch gern als Stadt der Pferde betitelt, weil die Reisenden auf dem Rücken der Pferde Göreme auskundschaften können. Aber auch, da Kappadokien übersetzt in der Tat Land der schönen Pferde heißt. Dort gibt es eine Menge zu erblicken, so die unterirdischen Städte Derinkuyu und Kaymakli, die bis zu 10 Etagen in die Tiefe gehen. Sie wurden in den 60er Jahren von Archäologen gefunden.

Wer Naturwunder mag, muss Kappadokien aufsuchen. Die bizarren Felsformen werden begeistern können, ebenso wie die eingehauenen Höhlen und Wohnungen oder Kirchen noch dazu Klöster. Die Töpferstadt Avanos wird die Touristen ebenso begeistern wie auch die Stadt Ürgüp.

Ehe man den Urlaub bucht, kann man sich gern über andere türkische Urlaubsziele auf www.nevsehir-kappadokien.de informieren. So weiß man, wo exakt der Urlaub unvergesslich werden wird.

97 » rici
Ferienparadies in der Türkei- Fethiye

Fethiye ist in der Türkei zu finden und ein unglaubliches Paradies. Von jener Stadt aus, kann man einmal von der Bucht auf die Stadt schauen und umgedreht. Anno dazumal Stadt für Einkünfte durch Frucht, Fisch und Chromerzen. Heute Stadt für Urlauber, die ein gutes Einkommen sichern. Diese Stadt hat trotz Hotels und Feriensiedlungen ausgesprochen viel Liebreiz und wirkt irgendwie unberührt.
Die Urlauber müssen auf jedweden Fall den Strand Öludeniz aufsuchen, denn dort wird man das herrlichste blaue Wasser der Türkei vorfinden. Man kann zum Tauchen gehen, man kann sich weiteren Wassersportarten zuwenden oder schlichtweg nur am Strand liegen. Der Badestrand ist in keinster Weise weit von der Ortschaft entfernt. Dazu ist die Meeresbucht von Bergen umgeben und einer, der Vaterberg, ragt sogar mit seinen 1969 Metern aus dem Meer hinaus.
Wer in Fethiye Ferien macht, kann recht viel erleben. Ob man derbei den Strand von Calis nutzt, ob man den antiken Stadtkern aufsucht. Der Urlauber kann die Moschee Eski Cami besuchen, ein kleines Museum bewundern oder andererseits auch ein Hamam aufsuchen. Ansonsten gibt es im Zentrum eine Menge Geschäfte, wie Teppichhändler, Juweliere und mehr.
Der Markt bietet die Gelegenheit, Grünzeug, Obst und Kleider zu erstehen. Man kann dazu auch noch lykrische Felsengräber besuchen und über das Hellistische Theater staunen. Der Hafen mit alten und neuen Holzbooten ist eine Augenweide. Man kann dort auch Doppeldecker Boote benützen, um an Touren teilzunehmen, so dass man die Türkei noch besser genießen kann. Wenn Sie noch mehr über die schöne Stadt erfahren wollen, sollten Sie auf jeden Fall www.fethiyee.de besuchen. Dort können Sie noch mehr Informationen und auch Bilder einsehen.

96 » rici
Alanya als Hauptstadt der gleichnamigen Provinz, bietet bezaubernde Ferien. Die Hauptstadt ist schon lange bei den Touristen bekannt, weil sie viel Entspannung und Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Die antike Ortschaft mit den engen romantischen Gassen und den Märkten kann begeistern. Dabei liegt die Ortschaft nicht weit von Antalya und kann 103.670 Bewohner aufweisen.

Der Urlauber kann den Badestrand auskosten und auch den Wassersport betreiben. Die hügeligen Felsvorsprünge der Stadt sind ausgesprochen fesselnd, ebenso wie die Seldschukische Schiffswerft.
Auch die St. Nikolaus-Kirche muss man ohne Zweifel besuchen, die eine überwiegend deutsche Gemeinde aufzuweisen hat. Von daher werden die Urlauber auch sehr herzlich empfangen.


Die Touristen müssen sich auch auf jeden Fall den Burgberg anschauen. Der hat jede Menge Sehenswürdigkeiten aufzuweisen. Man kann die Moschee besichtigen, darüber hinaus das historische Stadtzentrum. Man kann auch die Karawanserei besuchen und mehr. Im Übrigen kann man nicht zuletzt die Tropfsteinhöhlen von Alanya besuchen, welche keineswegs nur für eine Abkühlung sorgen, sondern auch interessant anzuschauen sind.


Für den Türkeiurlaub ist Alanya nur zu empfehlen, niemand wird sich vor Ort langweilen. Die Natur ist ebenso faszinierend wie die einzelnen Sehenswürdigkeiten. Auf der Onlinepräsenz www.alanyaa.de werden Sie noch mehr über die Türkei erfahren!
   1   »

Alle Rechte bei: www.histolia.de
Kontakt - Copyright - Disclaimer
Copyright © 2004 - 2017